Unser Burg …

Es war ein langer Weg …

Wie es vielen Reychen widerfahren sein dürfte, waren auch bei uns viele Umzüge nötig, bis wir in unserer jetzigen Burg einziehen konnten. Seit vielen Jahren hat sich unsere Burg unter Mithilfe vieler verdienter Sassen weiterentwickeln und erstrahlt in fürstlichem Gewand.

Geparkt werden die Stinkrösser entlang dieser Straßenverzweigung, aber bitte beachten, dass keine Einfahrt versperrt ist.

Dann geht es ein paar Stufen hinunter zu Burgpforte. Die Treppe ist leider nicht behindertengerecht, jedoch bereitet es den Sassen keine Mühe bei Bedarf “unter die Arme zu greifen.”

Nun steht man in der Vorberg und wird von unserem Styx und der Styxin begrüßt. Wir können uns glücklich schätzen, dass mit beiden ein Traumteam für das leibliche Wohl sorgt.

Durch die Burgpforte hindurch gelangt man schließlich in den Rittersaal, in dem zu manchen Festlichkeiten bis zu 100 Personen Platz finden. Rt Watzmann schaffte es zu seinem Ritterschlag allein auf 87 Sassen.

Zu unseren Schmuckstücken gehört der Thron. Hier haben Rt XXX und Rt YYY sich in Perfektion verewigt. Mit Recht können wir stolz auf diese Arbeit sein. Er trotzt selbst widrigsten Erstürmungen der Junkertafel. Und das will was heißen!